Ihr Besuch ist ein Geschenk! Reinkommen – Drankommen – Wohlfühlen gilt bei uns weiterhin!

Aufgrund der aktuellen Hygienebestimmungen der Bundesregierung sind in unseren Friseursalons in Baden-Württemberg zurzeit Behandlungen im Friseursalon mit vorheriger Terminvereinbarung, auch KURZFRISTIG möglich. Eine Terminvereinbarung ist in unseren Salons in Bayern jedoch nicht mehr notwendig. Kommen Sie gerne vorbei, wir freuen uns über Ihren Besuch.

Allgemein: Sie erreichen Ihren Salon immer kurzfristig unter der gewohnten Telefonnummer. Diese finden Sie auch HIER auf unserer Homepage, in unserem Salonfinder.


Corona – Einzelfragen

*Stand: 23.08.2021

Müssen Kunden für den Friseurbesuch ein negatives Testergebnis vorweisen?

Seit 23.08.2021 ist die Inanspruchnahme von Friseurdienstleistungen ab einer Sieben-Tage-Inzidenz über 35 nur zulässig, wenn der Kunde einen Testnachweis vorweisen kann, der innerhalb von 24 Stunden vor Inanspruchnahme der Dienstleistung durchgeführt wurde. Dies ist die sog. 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet).

Kein Testnachweis ist erforderlich für

•             geimpfte Personen ohne Symptome

•             genesene Personen ohne Symptome

•             Kinder bis zum sechsten Geburtstag

•             Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden.

Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 (siehe unten), entfällt diese Test-Nachweispflicht.

Wichtig ist jedoch: AHA gilt grundsätzlich immer! Personen müssen weiterhin unsere Hygieneregeln im Friseursalon einhalten, wie z.B. das tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie das beachten der Abstandsgebote. Diese finden Sie HIER.

Bitte beachten Sie die jeweils geltenden Corona-Regeln in Ihrem/r Landkreis/Stadt.

Welche Tests sind erlaubt?

Erlaubt sind POC-Antigen-Schnelltests, die vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurden oder PCR-Tests, die vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurden. In Bayern und Baden-Württemberg sind auch Selbst-Tests vor Ort erlaubt. Diese Selbst-Tests sind vom Kunden selbst, jedoch immer unter Aufsicht des Personals vor Ort im Friseursalon durchzuführen. Dazu können Sie Ihren eigenen Selbst-Test mitbringen oder diesen bei uns im Salon käuflich erwerben. Weiterhin nicht erlaubt als Nachweise sind privat zu Hause durchgeführte Selbst-Tests.

POC-Antigen-Schnelltests werden vom medizinischen Fachpersonal in Testzentren, beim Hausarzt oder in der Apotheke durchgeführt, dafür wird ähnlich wie beim PCR-Test ein Nasen- oder Rachenabstrich gemacht. Das Ergebnis liegt beim Schnelltest i.d.R. nach 20 Minuten vor. (Beim PCR-Test i.d.R. innerhalb 24 Stunden.)

Bitte beachten Sie die jeweils geltenden Corona-Regeln in Ihrem/r Landkreis/Stadt.

Müssen geimpfte Kunden ebenfalls einen negativen Test vorweisen?

Die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung sieht Ausnahmen und Erleichterungen für geimpfte Menschen vor. Nachdem das Bundeskabinett die Verordnung beschlossen hat, haben nun auch Bundestag und Bundesrat zugestimmt. Die neuen Regelungen sind am Sonntag, den 9. Mai, in Kraft getreten. Bei bestimmten Ausnahmen von den Corona-Schutzmaßnahmen, bei denen ein negativer Test Voraussetzung ist, wie zum Beispiel beim Friseur oder für Geschäfte, sollen Geimpfte mit negativ Getesteten gleichgestellt werden. Damit müssen sie kein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen.

Wichtig ist jedoch: AHA gilt nach wie vor. Geimpfte Personen müssen weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und Abstandsgebote einhalten. Hier gibt es keine Erleichterungen.

Geimpfte müssen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz vorlegen – zum Beispiel den digitalen oder der gelben Impfpass. Je nach Impfstoff bedarf es ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Schutz. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust.

Bitte beachten Sie die jeweils geltenden Corona-Regeln in Ihrem/r Landkreis/Stadt.

Wie verhält es sich mit Genesenen? Werden sie genauso behandelt wie geimpfte?

Die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung vom 09. Mai sieht neben geimpften Menschen ebenfalls Ausnahmen und Erleichterungen für von der COVID-19-Erkrankung genesene Menschen vor. Bei bestimmten Ausnahmen von den Corona-Schutzmaßnahmen, bei denen ein negativer Test Voraussetzung ist, wie zum Beispiel beim Friseur oder für Geschäfte, sollen Genesene mit negativ Getesteten gleichgestellt werden. Damit müssen sie kein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen.

Wichtig ist jedoch: AHA gilt nach wie vor. Genesene Personen müssen weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und Abstandsgebote einhalten. Hier gibt es keine Erleichterungen.

Genesene benötigen den Nachweis für einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne Covid-19-typische Krankheits-Symptome gelten. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust.

Bitte beachten Sie die jeweils geltenden Corona-Regeln in Ihrem/r Landkreis/Stadt.

Gilt die Testpflicht vor dem Friseurbesuch auch für Kinder?

Für Kinder unter 6 Jahren entfällt die Testpflicht. Ebenfalls ist kein Testnachweis für Schüler erforderlich, die regelmäßig in der Schule getestet werden.

Woher weiß ich, ob in meinem/r Landkreis/Stadt die Neuerung zur 3G-Regel greift?

Die „3G-Regel“ greift dann, wenn in einem Landkreis/einer kreisfreien Stadt die 7-Tage-Inzidenz drei Tage in Folge über 35 liegt; sie ist ab dem übernächsten Tag anzuwenden.

Sinkt die 7-Tage-Inzidenz unter den Wert von 35 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen, treten dort ab dem übernächsten Tag die Maßnahmen wieder außer Kraft. Eine Übersicht über die Inzidenzen in den einzelnen Landkreisen findet man hier: www.rki.de/inzidenzen.

* brutto, solange der Vorrat reicht, nur in Verbindung mit einer Dienstleistung