Trendlook Stufenschnitt feiert sein Comeback

Trendiger Stufenschnitt

Trendiger Stufenschnitt

Der Stufenschnitt war bereits in den 90er Jahren in und ist es nun wieder. Französinnen und viele weitere Frauen haben es uns vorgemacht: der Stufenschnitt sieht super aus und lässt sich auf verschiedenste Weise stylen. Auch die Top Hair Friseure setzen ihn gerne um. Warum? Lesen Sie selbst.
Ein Schnitt, der alles kann
Generell kann ein Stufenschnitt immer getragen werden. Verschiedene Gesichtsformen profitieren von unterschiedlichen Abstufungen: zarte Stufen schaffen bei einem schmalen Gesicht mehr Fülle, breite Gesichter wirken durch extremere Stufen schmaler und herzförmige oder kantige Gesichter umschmeichelt der Stufenschnitt perfekt, wodurch sie softer wirken. Wem nun noch die Haarstruktur Sorgen bereitet, dem können wir sagen – völlig unbegründet. Denn dickes Haar kann ausgedünnt werden, wodurch es leichter fällt. Lockigem Haar gibt der Stufenschnitt die Sprungkraft zurück. Feines Haar bekommt Volumen – hier ist jedoch Vorsicht geboten. Die Stufen dürfen nicht zu extrem sein, da sonst in den Längen zu viel Haar verloren geht.
Optimale Länge individuell bestimmen
Auch bei der Haarlänge ist der Stufenschnitt ein Alleskönner, denn er passt für jede Haarlänge. Bei langem Haar kann viel gestuft werden, wie uns Französinnen bereits bewiesen haben. Beispielsweise hat man ihn an GNTM-Bekanntheit Heidi Klum gesehen. Gerade im Beach-Waves-Style sieht das Haar fabelhaft aus! Mittellanges Haar ist für diesen Schnitt ebenfalls geeignet, wie Jennifer Aniston bereits in der Kultserie Friends bewiesen hat. Hier können Sie zum Beispiel einen Half-Up-Bun stylen, der durch die Stufen noch lässiger wirkt. Und auch kurze Haare sehen damit fantastisch aus, wie Emma Watson beispielsweise gezeigt hat. Auch für eine Veränderung kommt der Schnitt in Frage, denn herauswachsendes Haar wird so optimal versteckt und ein harter Übergang vermieden.
Was ist ein Stufenschnitt genau
Ein Stufenschnitt ist genau das, was der Name verspricht: stufig geschnittenes Haar. Bei der Umsetzung gehen Friseure wie folgt vor: Das Deckhaar und die Frontpartie werden kürzer geschnitten als das restliche Haar, wodurch das Haar leichter wird und schön fällt. Der Friseur verwendet hierfür eine Schere oder ein Messer. Verschiedene Techniken führen zu individuellen Ergebnissen. Unterschiedliche Stufungen sorgen dabei für Variation. Wer sich mehr Volumen wünscht, lässt sich vom Friseur das Haar unterschiedlich lang abstufen. Dadurch liegen längere Partien auf kürzeren und das Haar wird voluminöser. Wer nur ein wenig mehr Fülle erhalten möchte, lässt sich nur leichte Abstufungen schneiden. Nicht nur das Deckhaar kann gestuft werden, auch die Frontpartie wird beim Stufenschnitt mit einbezogen. Hierdurch entsteht ein Rahmen um das Gesicht, der durch weniger starke oder sehr extreme Stufen leicht oder ausgeprägt ausfallen kann.